Kleine Führung Teil 2 - unsere (vorurteilsbeladene) Küche vom Möbelschweden

2/11/2017



Heute geht unsere kleine Tour durch's Schwedenhaus weiter.
Ich nehme euch mit in unsere Küche!


Schwedenhaus - Schwedenküche - klaro, oder?
Für uns war das jedenfalls von Anfang an so, zumal bei Ikea einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, was man von manch einem Küchenstudio, das uns so untergekommen ist, nicht gerade behaupten kann.
Klar, ich hätte natürlich noch viel lieber eine Neptune Küche gehabt (die sind wirklich einfach wunderschön), aber da muss man schon mit dem 3-fachen an Ausgaben rechnen und das war es uns einfach nicht wert, da wir dafür auf andere Sachen hätten verzichten müssen, wie beispielsweise unser Traumbad und für schöne Bäder habe ich eine noch ausgeprägtere Schwäche als für schöne Küchen ;-).


Die Ikea-Küchen punkten für mich außerdem mit der Tatsache, dass ich auch in 10 Jahren einfach mal die Fronten tauschen kann, falls ich mich satt sehen sollte (soll ja vorkommen ;-)). Auch die langen Garantiezeiten haben uns überzeugt.
Das Thema Ikea Küche ist übrigens wieder eines der typischen Themen, bei dem die Menschen um einen herum gern ungefragt ihren Senf dazugeben möchten. Daher hier meine Top 3 der Kommentare.
Nummer 1: "Ikea ist doch schrottig, kauft euch lieber eine "gescheite" Küche".
Was genau eine "gescheite" Küche ist, konnte ich leider bisher nicht herausfinden.
Man munkelt aber auch, dass Ikea die Küchen von einem bekannten deutschen Küchenproduzenten herstellen lässt, so schrottig können sie also gar nicht sein.
Nummer 2: "Viel Spaß beim Aufbau! Da fehlt dann die Hälfte und nichts passt."
Kein Problem, da es die Möglichkeit gibt, direkt die Montage bei Ikea zu beauftragen. In unserem Fall war das nicht möglich, da wir eine Höhe von einem Meter erreichen mussten - der Mann, ihr wisst's ja inzwischen - und das war bei Ikea mit den dortigen Füßen nicht möglich. Wir haben einen Schreiner beauftragt, der dann direkt auch alles schon beim Zusammenbau geleimt hat - ist also ziemlich stabil geworden das ganze. Meine Mama hat das Montageteam bei sich gehabt und war zufrieden. Übrigens muss ich nach den gefühlt tausend Sachen, die ich jetzt von Ikea aufgebaut habe, anmerken, dass inzwischen wirklich überhaupt nichts mehr fehlt. Bei der Küche war das ebenfalls so, im Gegenteil, es waren einige Sachen zu viel, die wir problemlos zurück bringen und (logisch) gleich wieder investieren konnten ;-).
Nummer 3: "Geht doch in ein richtiges Küchenstudio, da habt ihr auch richtigen Service."
Da Ikea den Küchenservice komplett ausgebaut hat, konnten wir uns über den fehlenden Service nicht beschweren. Es unterscheidet sich nicht von anderen, "normalen" Küchenstudios. Der Unterschied ist einfach, dass man im Küchenstudio einen Gesamtpreis hat, während man bei Ikea die Leistungen einzeln kauft. Mir gefällt die Transparenz und die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, was ich brauche und bezahle. Wir hatten sogar die Telefonnummer unserer Beraterin und konnten jederzeit anrufen (wer einmal versucht hat, bei Ikea anzurufen, weiß, was das wert ist ;-)).


Jetzt kommen wir aber mal zur Küche selbst, sonst muss ich von Ikea noch Geld verlangen, für die Werbung ;-).
Wir haben uns letztlich für eine graue Bodbyn entschieden. Ich wollte weiß, der Mann grau. Na, dann könnt ihr jetzt mal sehen, wer bei uns die Hosen anhat höhöhö.
Ne, im Ernst, Grau hat mir auch total gut gefallen und ich bereue es nicht, denn man sieht auch nicht jeden Mist, wie bei unserer weißen Küche vorher.
Geplant haben wir lange, ich fand es praktisch, dass wir die Planung von Ikea selbst zuhause immer noch verändern konnten.


Wie ihr wisst, was für andere Kaffee, ist für uns der Tee. Mein Mann wünschte sich daher eine "Tea-Station", der Wunsch wurde erfüllt. 


Ansonsten ist die Küche ein "L" plus einer Kücheninsel, die direkt an die Wand anschließt. Die Kücheninsel ist eigentlich, der landläufigen Meinung nach, zu schmal, allerdings wollten wir nicht unnötig Platz verschwenden, den wir für einen großen Esstisch brauchen und haben beschlossen, einfach "anzubauen", wenn es in der Praxis tatsächlich zu schmal ist. Bis jetzt haben wir beide nicht das Gefühl. Den Backofen haben wir hochgestellt, das gleiche wollten wir auch mit der Spülmaschine machen, dafür hat uns dann aber leider der richtige Platz gefehlt.

Die Elektrogeräte sind von Ikea bzw. ursprünglich von Elektrolux/AEG und Whirlpool/Bauknecht. Wir haben alle Geräte auch von Ikea genommen, außer der Spülmaschine. Da eine Freundin von mir uns davon abgeraten hat, wurde es eine Neff. Mit Besteckschublade - ja, ich weiß, da scheiden sich die Geister, aber ich bin eindeutig #teambesteckschublade, das Besteck nicht einfach in den Korb zu stopfen, sondern hübsch ordentlich nebeneinander in die Schublade zu legen, ein herrliches Gefühl für eine kleine Pedantin wie mich ;-).



Unsere Arbeitsplatte ist aus Holz oder besser gesagt Span und 3mm Eichenfurnier ;-), man kann also auch mal etwas ausbessern, wenn es sein muss und für den Preis ist auch nach ein paar Jahren mal eine Neue drin.












Unser Esstisch steht auch mit in der Küche, im Moment ist es (leider) noch unser alter, mit ein paar zusammengewürfelten Stühlen. Ich bin seit langem auf der Suche nach einem bezahlbarem Altholztisch mit grauem Gestell im Farmhouse-Style. Ein aussichtsloses Unterfangen, wie mir scheint. 


Aber wir haben uns grundsätzlich vorgenommen, uns Zeit zu lassen mit der Einrichtung und der Deko und lieber erst mal gar nichts zu haben oder unsere alten Sachen zu benutzen, bis wir etwas finden, das wir wirklich wollen und was wir uns bis dahin dann hoffentlich auch wieder leisten können ;-).



Ach ja, der Bodenbelag ist Eichenparkett. Dazu bekommt ihr mal einen separaten Post, wenn ihr Interesse habt :-).


Ich hoffe euch hat der kleine Rundgang durch unsere Küche gefallen :-)

Macht es euch gemütlich,
Jess

P.S.: Zum Schluss noch ein großes Danke an das Küchen-Forum, dort habe ich total viele tolle Tipps und Anregungen bekommen, schaut doch mal dort vorbei!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Super schöne Küche :)

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir auch sehr gut und der Boden ist auch wunderschön! Also ich habe Interesse an einem Post :) viele Grüße von saselie aus dem NY-Forum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Saselie, das freut mich ja, dass du hier vorbeischaust :-) Da fällt mir ein, dass ich gleich noch deinen Bericht zu Ende lesen muss :-) Über den Boden schreibe ich bald einen Post! Ganz liebe Grüße

      Löschen